Journal Inhalt

 

RUPRECHT VON KAUFMANN

DIE EVAKUIERUNG DES HIMMELS

21.1.–2.4.2018

eine Ausstellung des Erfurter Kunstvereins in Kooperation mit der Kunsthalle Erfurt

 

Monster, 2016, Öl auf Linoleum, Privatsammlung                          Prometheus, 2011, Acryl und Öl auf Leinwand, Privatsammlung

 

Der Erfurter Kunstverein möchte mit Ruprecht von Kaufmann (*1974) einen zeitgenössischen Maler vorstellen, der die Tradition der figürlichen Malerei kraftvoll in das 21. Jahrhundert führt.

In seinen Bildern beschäftigt sich Ruprecht von Kaufmann vor allem mit existenziellen Erfahrungen und der Wahrnehmung von Welt an sich. Die Gemälde stellen häufig düstere, melancholische Szenarien vor. Im Zentrum stehen nicht selten Gefahrensituationen, Abgründe menschlichen Lebens und die sooft verschwiegenen Krisen, die unsere Gesellschaft konstant erschüttern. Um diese Schattenseiten lässt der Künstler jedoch absurde Motive ranken, die uns das Schreckliche für einige Augenblicke ertragbar erscheinen lassen. Seine Gemälde, Zeichnungen und Installationen wirken wie Wanderungen durch Traumwelten, in denen er Bildzitate verschiedenster Quellen sowie Einflüsse von Literatur und Musik einarbeitet.

Ruprecht von Kaufmann studierte Malerei und Illustration am Art Center College of Design in Los Angeles. Nach Stationen in Los Angeles und New York kehrte er 2003 nach Berlin zurück.

Seine Werke befinden sich in nationalen und internationalen Sammlungen.

 

Eröffnung: 20.1.2018, 19 Uhr

Führungen: Do 8.2. 1.3. 22.3., 18 Uhr
                   So 4.2. 25.2. 11.3. 1.4., 11.15 Uhr

Artist Talk: 3.3.2018, 19 Uhr

 

Vielen Dank für die Förderung: Kulturstiftung des Freistaats Thüringen I Sparkassenstiftung Erfurt I Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales I Stadtverwaltung Erfurt

 

und

Unterstützung: Galerie Thomas Fuchs, Stuttgart I Hotel Zumnorde Erfurt I Goldhelm SchokoladenManufaktur