Eröffnung: 

Samstag, 3.7.2021, 18 Uhr

Kunsthalle Erfurt

Ausstellung vom 20.6. bis 3.10.2021 

Schirmherr: Dr. Karamba Diaby,  
Mitglied des Deutschen Bundestages

Gärten entstanden, als die Menschen begannen, sesshaft zu werden, sie waren letztlich eine wichtige Grundlage dazu. Ihrer Entstehung lagen von Beginn an neben den vordergründig praktischen (u. a. Lösung des Problems der Ressourcenknappheit) zugleich ästhetische Erwägungen zu Grunde. Die ersten Gärten gab es zunächst in Mesopotamien, dann in Persien und dem Vorderen Orient, später in Rom, Nordafrika und auf der Iberischen Halbinsel. Geblieben sind Beispiele von den ersten Gärten als Wandmalereien, auf Teppichen, von der faszinierenden Welt mittelalterlicher Gartensymbolik bis hin zu den Schöpfungen zeitgenössischer Künstler*innen. 

Fern Liberty Kallenbach Campbell, Smoking Quilt, Steppdecke, bestickt, 2017.,

Gleich, welche Funktion ein Garten erfüllt, als Phänomen begleitet er uns Menschen bis in die Gegenwart. Sowohl in der Forschung als auch im Alltagsleben hat sich in den vergangenen Jahrzehnten das Interesse an ihm verstärkt (in Deutschland vervierfachte sich im „Corona-Frühjahr“ 2020 die Nachfrage zu Kleingärten). Zu allen Zeiten beschäftigen sich auch Künstler*innen mit ihm; schon immer waren sie von den verschiedenen Ausformungen gestalteter Natur fasziniert. Gartengestalter*innen ihrerseits begriffen sich selbst als Künstler*innen.

Philipp Valenta, Gart der Gesundheit, versch. Kräuter und Heilpflanzen, 2016/2021.

Die Ausstellung BLÜHSTREIFEN _ zwischen Traum und Zaun möchte parallel zur Bundesgartenschau 2021 in Erfurt eine Ausstellung präsentieren, die in fünf Kapiteln den Garten von seinen Ursprüngen bis hin zu Utopie und Perversion in Form Allverfügbarkeitsträumen und Genexperimenten mit seinen verschiedenen Fassetten kunst-, kulturhistorisch sowie gesellschaftspolitisch betrachtet. 

Anna Nero, ZEN garden, Acryl und Marker auf Leinwand, 2019.

Komplette Liste der teilnehmenden Künstler:innen

Elisabeth Ahnert, Anton Dietrich Albers, Harald Alff, Gerhard Altenbourg, Hans Baluschek, Albert Henry Bertin, Joseph Beuys, Constantin Beyer, Benedikt Braun, Albert Brendel, Hellen Britton, Karin Brosa, Oliver Boberg, John Cage, Nicolas Chapron, Daniel Chodowiecki, Christian Claus, Volker Döhne, Nikolaus Christian Heinrich Dornheim, Arno Fischer, Rudolf Franke, Ernst Fuchs, Leonhard Fuchs, Margarethe Geibel, Harald Reiner Gratz, Herta Günther, Beate Gütschow, Otto Herbig, Utagawa Hiroshige, Candida Höfer, Ludwig von Hofmann, Otto Hofmann, Ottmar Hörl, Carl Hummel, Johann Erdmann Hummel, Hans-Peter Hund, Ursula Jobst, Eduardo Kac, Fern Liberty Kallenbach Campbell, Adolph Karst, Leonhard Kern, Walther Klemm, Paul Klee, Otto Knöpfer, Georg Melchior Kraus, Ingar Krauss, Heinrich Kruspe, Max Liebermann, Aristide Maillol, Jumana Manna, Gerhard Mantz, Hiroyuki Masuyama, Hermann Mattern, Carlo Mense, Alfred T. Mörstedt, Yvonne Most, Ernst Müller-Gräfe, Hermann Münchgesang, Heinrich Nauen, Katrina Neiburga, Barbara Nemitz, Friedrich d. Ä. Nerly, Anna Nero, Otto Niemeyer-Holstein, Simone Nieweg, Carlo Noack, Alexander Olbricht, Uriel Orlow, Ullrich Panndorf, Martin Parr, Johann Peschel, Christian Reichart, Torsten Enzio Richter, Rudolf Saal, Otto Schön, Erasmus Schröter, Gottfried Schüler, Alexander von Szpinger, Barbara Toch, Angelika Tübke, Werner Tübke, Philipp Valenta, Steina Vasulka, Helmut Völter, Hermann de Vries, Norbert Wagenbrett, Curt Winkler, Olga Wisinger-Florian, Heinz Zander. 

Mit freundlicher Unterstützung durch

|

|

|

|

|